FUSSBALL - TUS-Eisern

Direkt zum Seiteninhalt
PLATZBELEGUNG
TRAINGSTERMINE
ANSPRECHPARTNER


Achim Moos
Jugendleiter
Handy: 0176-20059150
achim(at)moos-eisern.de


Frank Adam
Abteilung - Fußball
frank.adam(at)innogy.com
Handy: 0162-284 60 54


Helmut Schmidt
Geschäftsführer
Handy: 01752834952
h.schmidt-eisern(at)t-online.de


Torben Schmidt
Co-Trainer 1. Mannschaft
Handy: 0151-54694679



Peter Krämer
Jugend Geschäftsführer
Handy: 0176 51234803
pakraemer@hotmail.de


Mike Faust
Altliga Obmann
Handy: 0170/7502613
mikefaust74(at)gmail.com
1. MANNSCHAFT
Training:
Dienstags und Donnerstags
19.00 bis 21.00 Uhr
und
Freitags bis 20:00 Uhr
Trainer:

Uwe Krämer - 0176 96793168
                                                            
Betreuer:
Alexander Muus

1. Mannschaft: Spielklasse B1
2. MANNSCHAFT

2. Mannschaft: Spielklasse C1
Trainer:

Florian Aßmus - 01577 7686573
Training:
Dienstags und Donnerstags
19.00 bis 21.00 Uhr
und
Freitags bis 20:00 Uhr
JUGEND
Ansprechpartner: FC Eiserfeld
Jugendleiter Martin Abend • 0175 1506958 • abend@unitybox.de
Jugendgeschäftsführer Heiko Buckard • 0170 5872339 • heikobuckard(at)hotmail.com
Ansprechpartner: TuS 1900 Eisern:
 Jugendleiter Achim Moos • 0176 20059150 • achim(at)moos-eisern.de  
Jugendgeschäftsführer Peter Krämer • 0176 51234803pakraemer@hotmail.de
ALTERSKLASSEN


A-JUNIOREN
Trainer:

Peter Krämer 0176 51234803
Toni Gojani 0176 97071956
Dirk Freund 0175 2314044

Training:
Dienstags
19:00 - 21:00 Uhr
in Eiserfeld

Freitags
19:00 - 21:00
in Eisern

hintere Reihe v. l.: Trainer Peter Krämer, Till Röcher, Kevin Hensel, Malik Oender,
Erick Kaufmann, Valdrin Seljimi, Leon Krüger, Nick Schmitz, Vinzenz Irle, Tim Schardt,
Gianluca Vogelhuber, Nico Jentsch, Betreuer Achim Moos, Co-Trainer Mike Strunk
vordere Reihe v. l.: Devin Strunk, Talla Dieng, Kilian Memmi, Elias Montanus,
Jan Philipp Hoffmann, Fabian Moos, Seneca Vedda, Felix Jäger
es fehlt:
Ersin Saglam u. Fabio Schwunk
B-JUNIOREN
Trainer:

Martin Abend 0175 1506958
Marc Steffen Freund 0170 3503088


Training:
Dienstags
17:00 bis 19:00 Uhr
in Eisern

Freitags
17:00 bis 19:00 Uhr
in Eiserfeld


C-JUNIOREN
Trainer:

Timo Pfennig 01512 1417265
José Hidalgo Romero 0176 63401502
Jaime Hidalgo Moral 0176 31377320

Training:
Mittwochs
17:00 - 19:00 Uhr
in Eiserfeld

Freitags
17:00 - 19:00 Uhr
in Eisern


D-JUNIOREN
Trainer:

Selvedin Halilovic 0173 2648749

Training:
Montags
17:00 - 19:00 Uhr
in Eiserfeld

Freitags
17:00 - 19:00 Uhr
in Eiserfeld


D2-JUNIOREN


Trainer:

André Schöne 01515 7123012
Jan Hoffmann 01520 3139409



Training:
Dienstags
17:00 - 19:00 Uhr
in Eisern

Donnerstags
17:00 - 19:00 Uhr
in Eiserfeld
E-JUNIOREN
Training:
Dienstags
17:00 - 19:00 Uhr
in Eiserfeld

Donnerstags
17:00 - 19:00 Uhr
in Eisern


Trainer:

Christian Hoffmann 0176 23613993
Jannik Löhr 01512 5226428




E2-JUNIOREN
Training:
geplante Meldung
2. Halbserie 21/22
nach Winterpause


Trainer:

geplante Meldung
2. Halbserie 21/22
nach Winterpause

F-JUNIOREN
Training:
Dienstags
17:00 - 19:00 Uhr
in Eiserfeld

Donnerstags
17:00 - 19:00 Uhr
in Eisern



Trainer:

Andreas Kreutz 0170 1620308
Monika Kreutz 01511 7317006

Bambinis


Trainer:

Lars Stamm 0176 21305694

Training:
Freitags
17:00 - 19:00 Uhr
in Eiserfeld
ALTE HERREN

Unsere "Alten Herren" treten schon seit Jahrzehnten gegen den Ball.
Um sich auch weiter sportlich fit zu halten, wird 1-2x wöchentlich trainiert.
Trainer:

Angaben folgen
Training:
Montags und Mittwochs
19:00 Uhr bis 20:30 Uhr
auf dem Kalmberg
FUSSBALL-HISTORIE

Auf der Schänke 1936 mit dem damaligen Vorsitzenden Robert Jung

Das erste Spiel bestritten die Kicker  am 01. Juli 1934. Gegen Borussia Salchendorf II gab es einen  3:0-Erfolg. Seit 1934 erlebten die Eiserner Fußballer immer wieder  viele umjubelte Meisterschaften, aber auch viele bittere Abstiege.  Das erste offizielle Meisterschaftsspiel bestritten die Kicker am 16.  September 1934. Gegen Unterwilden gab es in der 3. Kreisklasse ein  3:3. Nach der Premieren-Saison wurde das Team mit 8:16 Punkten  Vorletzter. Aller Anfang war schwer.  Doch der Aufschwung sollte  nicht lange auf sich warten lassen. Die erste Meisterschaft für  Eiserner Balltreter konnte im Frühjahr 1937 gefeiert werden. Mit  31:3 Punkten wurde Eisern Meister der 2. Kreisklasse Süd und stieg  in die 1. Kreisklasse auf. Wenig später erlahmte der Spielbetrieb  wegen des 2. Weltkriegs, viele Fußballer kehrten von den Fronten  nicht mehr ins Siegerland zurück.


Die alten Herren nach der Rückkehr aus der Gefangenschaft 1948

Wiederbeginn nach dem Krieg
Doch schon am 17. Juli 1945, zwei  Monate nach der bedingungslosen Kapitulation, saßen wenige  Mitglieder zusammen, um über den Wiederbeginn zu beraten. Schon im  Oktober spielte wieder eine Elf, die fast nur aus Jugendlichen  bestand. 1947 nahm der TuS Eisern in der 2. Kreisklasse wieder den  Spielbetrieb auf. Schon im Frühjahr 1949 eroberten die erste  Mannschaft mit 40:8 Punkten den Gipfel der 1. Kreisklasse. Sechs  Jahre bleiben die Eiserner Kicker von der berühmt-berüchtigten  Schränke in der Bezirksklasse. Dann begannen die Fahrschul-Jahre des  TuS Eisern. 1955 stieg man aus der Bezirksklasse ab, ein Jahr später  wieder auf, um 1958 wieder in die 1. Kreisklasse abzusteigen. Es  sollte bis zum 15. Juni 1984 dauern, ehe Eiserner Kicker wieder in  der (jetzt umbenannten) Bezirksliga spielen durften. In den 26 Jahren  rutschte man sogar zweimal bis in die 2. KK ab. Zum ersten mal im  Jahr 1964. Am 14. September 1974 wurde der neue Sportplatz am  Kalmberg eingeweiht, für den der Verein fast 20 Jahre gekämpft  hatte. Die Schränke hatte ausgedient, heute wird dort Tennis  gespielt (TV Eiserfeld).
            

Die 80er Jahre
Die besten Zeiten des Eiserner Fußballs  waren die 80er Jahre: Nach dem Aufstieg mit dem Rudersdorfer  Spielertrainer Bernd Müller spielte der TuS fünf Jahre in der  Bezirksliga. Der bekannte Sportfreunde Spieler und Ex-Profi Alfred  Seiler, jetzt Kneipier in Neunkirchen, führte Eisern in der  Spielzeit 1987/88 sogar bis auf den vierten Platz in der Bezirksliga.  Eisern war im Siegerländer Fußball zu dieser Zeit die dritte Kraft  hinter den Sportfreunden und dem VfL Klafeld-Geisweid.


Meistertrainer Bernd Müller  1984 mit einer Flasche Sekt

Doch der Absturz folgte schneller und  heftiger, als jeder glaubte. Schon 1989 stieg Eisern in die Kreisliga  A, zwei Jahre später sogar in die Kreisliga B ab. Was folgten, waren  sieben lange und bittere Jahre im Unterhaus des Siegerländer  Fußballs. 1993 war man unter dem Trainer Gerhard „Fanja“ Noll  nah dran, doch das Entscheidungsspiel um den B-Süd-Titel ging in  Niederdielfen vor über 1000 Zuschauern sehr unglücklich mit 1:2  gegen den VfB Wilden verloren. Eisern musste noch länger warten. Am  17. Mai 1998 war es auf dem Kalmberg soweit. Nach dem 4:1 gegen den  TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf II wurde der ersehnte Aufstieg in die A-Süd  frenetisch gefeiert.


Vorstellung der Eiserner Fan-CD  1998

Im großen Jubiläumsjahr des Vereins  hatten sich die Fußballer konsolidiert. Das Team von Trainer Rainer  Groos, auch ein ehemaliger Sportfreunde Spieler, eroberte zu Beginn  dieser Spielzeit sogar kurz die Spitze der A-Kreisliga (Süd). Dies war dem TuS Seit 16 Jahren nicht mehr vergönnt gewesen.                  
                  
Derzeit spielt die 1. Mannschaft in der  Kreisliga D1 und kämpft dort um den Aufstieg. Der Abteilungsvorstand  mit Frank Adam an der Spitze, blickt mit Optimismus in die Zukunft.  Durch den Förderkreis und eine gesunde JSG Eiserntal sind die  Weichen für eine erfolgreiche Zukunft des Eiserner Fußballs  gestellt.
Die Geburtsstunde
Schon lange vor der Abteilungsgründung im Jahr 1934, wurde in Eisern dem runden Leder hinterher gejagt. 1908, also genau in dem Jahr, in dem die deutsche Nationalmannschaft ihr erstes Länderspiel bestritt, gründete der Eiserner Sprachenforscher Dr. Bernhard Schmidt einen Fußballverein. Es gab aber immense Schwierigkeiten. Einmal mit den Turnern des gerade erst gegründeten TuS 1900 und zum anderem mit einem geeigneten Spielgelände. Der Platz in der Ginsenbach war viel zu klein und ein Areal in der Wolfsbach, wo heute die Firma Hundhausen Garagen verkauft, wurde von der Gemeinde nicht akzeptiert.             
                                

Kurz vor Spielbeginn an einem Sonntag des Jahres 1912 in der Giesenbach

Aller Anfang ist schwer
Durch den 1. Weltkrieg wurden alle Bemühungen ohnehin gestoppt. Doch schon kurz nach dem Kriegsende begann das Drängen der Fußball begeisterten Eiserner erneut. Am 4. August 1920 waren die Bemühungen von Erfolg gekrönt, der Turnverein Eisern hieß nun Turn- und Spielverein Eisern. In Eigenleistung wurde auf der Schränke ein geeigneter Platz hergerichtet. Doch schon 1924 gab es die Trennung, weil die deutsche Turnerschaft keine Fußball-Mannschaften in ihren Vereinen duldete. So gründete man den Fußballklub Westfalia, der allerdings große Personalprobleme und somit keine Zukunft hatte.


Sportclub Westfalia Eisern in den 20er Jahren

Im Jahr 1932 gab es dann den nächsten Versuch. Spielwart Adolf Müller scheiterte aber. Sein zweiter Versuch, am 20. Mai 1934 (Pfingsten), löste erneut heftige Diskussionen mit den Turnern aus. Da aber die Nationalsozialisten an der Macht waren, hatte die deutsche Turnerschaft nichts mehr zu sagen. Der NSRL (Nationalsozialistischer Reichsbund für Leibesübungen) untersagte die Gründung eines eigenen Fußball-Vereins. So kam es in der Zeit der dunkelsten deutschen Geschichte zu der Gründung der Fußball-Abteilung im Verein. Die erste Liste zur Anmeldung einer Eiserner Fußball-Mannschaft zählte 22 Mitglieder.



Zurück zum Seiteninhalt